26.09.2020 – 19.12.2020 | R E I T E R Leipzig

Hans AichingerStephan HuberPer KirkebyIbrahim MahamaThomas Taube

The Inner Land

Vermutlich tragen die meisten Menschen erinnerte, vorgestellte oder ersehnte Topografien in sich. Herkunft und Identität suchen Verknüpfung mit Landschaften oder Orten. Auch Lebensentwürfe und Ideen haben oft wesentlich mit einer Vorstellung von Gebieten oder Geländen zu tun, die es zu gestalten gilt. Ganze Kulturen gründen darauf. Gesellschaftliche und politische Bestrebungen schöpfen ihre Suggestivkraft aus emotional wirksamen Begriffen wie etwa "Heimat". Es ist kein Zufall, dass hierbei Vorstellungen aufgerufen werden, die uns uns selbst als individuell empfinden lassen.

Menschen werden in ihrem Wesen gern als von der sie umgebenden Landschaft geprägt beschrieben. Jeder ahnt zumindest was gemeint ist, wenn von "Seelen-" oder "Gefühlslandschaft" die Rede ist. Die Sinnbilder sind ebenso vielfältig wie vage. Doch bei geschlossenen Augen sind es häufig und beharrlich wiederkehrend Landschaftsmotive, in denen wir unser Selbst ausmalen. Das Privileg dieser inneren Ländereien ist, dass Reales, Erdachtes und Erträumtes darin gleich wirklich existieren, sich nahtlos ergänzen. Es sind schöpferische Zustände.
Diese sind in Stephan Hubers kartografischen Reflexionen ebenso zu entdecken, wie bei Hans Aichingers in sich gekehrten, suchenden Bildprotagonisten. In die mit Spuren von endlosem Transfer und Arbeit übersäten Gewebekarten von Ibrahim Mahama hat sich Land buchstäblich eingeschrieben. Auch Thomas Taube durchstreift mit seiner Bewegtbild-Poetik diese ungefähren Gebiete; geradezu fühlbar sind sie in der Malerei von Per Kirkeby.

»The Inner Land« thematisiert, wie imaginierte Orte die Arbeit von Künstlern beeinflussen. Die Ausstellung zeigt verschiedene Konzepte der Beschreibung von Gebieten, die eher geistig als körperlich bewohnt sind. Die Zusammenschau der fünf Positionen von Malerei über Film und Assemblage bis hin zur digitalen Collage, führt die sehr unterschiedlichen Ansätze zu einer kohärenten Betrachtung menschlicher Vorstellungswelten zusammen.