Hans Aichinger

Aichingers Werke sind angefüllt mit Konzentration – einmal die, die er beim Malen der hochgradig genau wiedergegebenen Figuren anwendet und noch mehr in der gedanklichen Spannung, die die Figuren selbst in ihrem Innehalten fühlen lassen. Diese Konzentration lässt ihren Gegenstand nicht erkennen, er liegt außerhalb des Bildrahmens, ohne Verweis, im Offenen. Aichinger schafft damit ein Gleichgewicht aus Figuration und Abstraktion und balanciert die Lesbarkeit der Bilder zwischen möglich und unmöglich.
Aichingers Figuren sind Rollenspieler auf minimalistischer Bühne, keine Porträts, es sind überwiegend Solisten ohne konkrete Gegenspieler – doch mit Gegen-Ständen, oder Wider-Ständen befasst: einem Holzstab, ausgestopften Tieren, Kieselsteinen, Spielzeugen oder, noch reduzierter, mit einer körperlichen Geste – als Ausdruck der inneren Komprimierung. Und es sind überwiegend Adoleszente, noch auf dem Weg zur Akzeptanz der eigenen Erscheinung, mit naiver Selbstgewissheit und offen für irgendein Nächstes. Und dabei auf wenig festem Boden; sie stehen oder stützen sich auf gestapelten, ineinander verschobenen Pappen, auf nachgiebigem, unebenem oder gar keinem Untergrund. Auch Hintergrund und Raum sind seltsam unbestimmt und sprachlos.

Auf Mittelformat sind die Figuren fast lebensgroß, fast auf Augenhöhe mit dem Betrachter. Die Vergleichbarkeit der Gesichter forciert Ähnlichkeit, wird schließlich übergriffig – doch der Bezug zu ihnen prallt unerfüllt ab, ihre Ambitionen lösen sich im Nicht-Verstehen auf. Die Ambivalenz von Werktiteln wie »Abnehmendes Licht« oder
»Ungeduld« hat eine konkrete und eine unbestimmte Seite, hier beginnen die Werke ihre eigenwillige Abstraktion zu behaupten.

Die Offenheit, das unabsehbare „Gestalt annehmen“ – der jugendlichen Protagonisten einerseits, aber vor allem des Bildgehalts – ist gegenständlich und abstrakt zugleich.Unterstützt wird dieser Verdacht in der Detailgenauigkeit, die über jeden Realismus hinausgeht und die die Form beginnt aufzulösen. In diesen detailversessenen Elementen, nahezu mikroskopisch verfremdenden Bildelementen, die ohne Bedeutung anzugeben die Wahrnehmung stören, kommt auf Umwegen die Abstraktion ins Werk.

Seiner versteckten Neigung zum ungegenständlich ideellen Bild kommt Aichinger erstaunlich nah – wenn auch aus unerwarteter Richtung.

CV

1959
geboren in Leipzig
1982 - 1986
Studium bei Prof. Bernhard Heisig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB). Leipzig
1992 - 1997
Lehrtätigkeit an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB). Leipzig
1999
Arbeitsaufenthalt in der Casa Alejandro de Humboldt. Havanna. Kuba
1999
Gastdozentur an der Emory University, Atlanta. USA
Hans Aichinger lebt und arbeitet in Leipzig.

Publikationen

2013
»Hans Aichinger. Truth or Duty« Monographie. Hirmer Verlag München
2012
»Melancholia« Klinger Forum. Leipzig
2012
»BILD SEIN« Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Halle (Saale)
2006
»Zurück zur Figur - Malerei der Gegenwart« Katalog. Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung. München
2005
»BESSER ALS NICHTS« Katalog zur Ausstellung »Die Frage nach dem Ding« maerzgalerie. Leipzig
2001
»Schrei nach Liebe« Katalog. maerzgalerie. Leipzig / De Lifters Gallery. Tokio
»Blick in die Sammlung« Bestandskatalog. Kunsthalle der Sparkasse. Leipzig
1999
»Ambos Mundos« Katalog. Casa Alejandro de Humboldt. Havanna
1997
»Form und Funktion der Zeichnung heute« Katalog. Frankfurt am Main
1996
»Ein Jahr voller Montage« Katalog. ARTCO Galerie. Leipzig
1994
»Für F.N. - Nietzsche in der bildenden Kunst der letzten 30 Jahre« Katalog. Schloss Belvedere. Weimar
»Demokratie und Fußbodenheizung« Katalog. ARTCO Galerie. Leipzig
1992
»Turning Points« Katalog. Northern Centre of Contemporary Art. Sunderland. Großbritannien

Ausstellungen

2016
»In The Making« R E I T E R Berlin prospect (G)
»Die beste der möglichen Welten. Was uns und die Welt verbindet« Technische Sammlungen Dresden (G)
»Offenbarung. Leipziger Künstler und die Religion« Stiftung Christliche Kunst Wittenberg (G)
»Der Teufel im Detail« maerzgalerie Leipzig
2015
»Himmelwärts« - Kunst über den Wolken . Altana Kulturstiftung . Museum Sinclair Haus . Bad Homburg v.d. Höhe (G)
»Leipzig Unfolding« Lloyds Club, London (G)
»Paper« maerzgalerie. Leipzig (G)
»Die Entdeckung der Kontingenz« maerzgalerie. Berlin
»Personal Structures - Crossing Borders« im Kontext der 56. Biennale di Venezia. European Cultural Centre, Palazzo Mora. Venedig, Italien (G) (K)
»Werkschau der Spinnerei-Künstler« Werkschauhalle der Baumwollspinnerei. Leipzig (G)
»Leipzig 2015. Sammlung Hildebrand« G2 Kunsthalle. Leipzig (G)
»ten of cups« maerzgalerie. Leipzig (G)
»5544 unmöglich« maerzgalerie. Leipzig (G)
2014
»Kunst. Schule. Leipzig. Malerei und Grafik nach 1947« Museum der bildenden Künste. Leipzig (G)
»Transportrait« maerzgalerie. Leipzig (G)
»Mensch werde wesentlich – gemalt ist der Mensch mehr Mensch“ Kunstverein Freunde aktueller Kunst e.V. Zwickau (G)
Lippische Gesellschaft für Kunst. Schloss Detmold
»Der weiße Anfang« Kunsthalle Bremerhaven
2013
»Gedehnte Zeit – Szenen-Bilder« ver.di zum 200. Verdis in der ver.di Bundesverwaltung Berlin (G)
»Die Familie. Eine Aufstellung« maerzgalerie. Leipzig (K)
»showcase« maerzgalerie. Leipzig (G)
2012
»Wahrheit oder Pflicht« maerzgalerie. Berlin
»Memento Mori« Kulturbahnhof Eller. Düsseldorf (G)
»Unterwegs. 19. Leipziger Jahresausstellung« Westwerk. Leipzig (G) (K)
»BILD SEIN« Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Halle (Saale) (G) (K)
»Melancholia« mit Sarah Jones und Ingar Krauss. Klinger Forum. Leipzig (G) (K)
»RoleModels!« Galerie der Kunststiftung Poll. Berlin (G)
2011
»wir sind was du sagst« mit Steffen Junghans. maerzgalerie. Leipzig
»welcome (new) home« maerzgalerie. Berlin (G)
»After the Goldrush« Kunstverein Speyer e.V. Kulturhof Flachsgasse (G)
2010
»Dozentenausstellung« Leipziger Sommerakademie. Denkmalschmiede Höfgen. Studiogalerie
Grimma-Kaditzsch (G)
»Hans Aichinger. Ein Missverständnis« maerzgalerie. Berlin
»Silent Revolution - Painting and Photography from Leipzig« Kerava Art Museum. Kerava. Finnland (G) (K)
»maerzflimmern 99/09« maerzgalerie. Leipzig (G)
2009
»Von Natur aus falsch« maerzgalerie. Leipzig
»maerzflimmern« maerzgalerie. Berlin (G)
»Werkschau« Spinnerei. Halle 12. Leipzig (G)
»Ein Bild ist ein Bild / The Wunderkammer (higgledy piggledy)« Alexander Ochs Gallery. Berlin (G)
2008
»Bas de Cuir. Un Japonais, un Finlandais et cinq Mohawks« maerzgalerie. Leipzig (G)
2007
»Impossible Germany« moti hasson gallery. New York City. USA
»Mehr vom Gleichen« maerzgalerie. Leipzig (G)
2006
»Zurück zur Figur - Malerei der Gegenwart« Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung. München (G) (K)
2005
»Die Frage nach dem Ding« maerzgalerie. Leipzig (K)
»Ein Glück, dass sie da sind...« maerzgalerie. Leipzig (G)
»From Cotton to Culture« Bunkier Sztukie. Krakau. Polen (G)
2004
»Blick in die Sammlung« Kunsthalle der Sparkasse. Leipzig (G) (K)
»Fünf« maerzgalerie. Leipzig (G)
2003
»Das wissende Feld« maerzgalerie. Leipzig
2002
9. Leipziger Jahresausstellung. Messehaus am Markt. Leipzig (G)
»Malerei an einem stillen Nachmittag« maerzaffairs. Leipzig (G)
2001
»Schrei nach Liebe« maerzgalerie. Leipzig (K)
»Schrei nach Liebe« De Lifters Gallery. Tokio, Japan (K)
2000
Galerie Prinz. Madrid, Spanien
»Herbstsalon« Neuer Sächsischer Kunstverein. Dresden (G)
1999 Emory University. Atlanta, USA
»Ambos Mundos« Casa Alejandro de Humboldt. Havanna. Kuba (G) (K)
1998
ARTCO Galerie. Leipzig
1997
»Form und Funktion der Zeichnung heute« Frankfurt am Main (G) (K)
»Die Fehler des Todes« mit Hartwig Ebersbach und Walter Dahn. Galerie VOXXX. Chemnitz (G)
1996
»Formen missglückten Daseins« Galerie VOXXX. Chemnitz
1995
Galerie Peters – Barenbrock. Braunschweig
»Arbeit besiegt alles« Galerie Schuster. Offenbach
1994
»Für F.N. - Nietzsche in der bildenden Kunst der letzten 30 Jahre« Schloss Belvedere. Weimar (G) (K)
»Hieb und Stich« Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg (G)
1993
»The Tide« Jesse Jones Building. Goethe Institut. Houston. USA (G)
Carlisle Museum and Gallery. Glasgow (G)
Reg Vardy Gallery. Sunderland. Großbritannien
1992
»Turning Points« Northern Centre of Contemporary Art. Sunderland. Großbritannien (G) (K)
Carlisle Museum and Gallery. Glasgow. Großbritannien (G)
Reg Vardy Gallery. Sunderland. Großbritannien
1990
Städtisches Theater Solothurn. Schweiz
Galerie Plume. La Chaux des Fondes. Schweiz
1987
»Akzente« Duisburg
(G) Gemeinschaftsausstellung (K) Katalog
Anzeigen: Information Hans Aichinger Herunterladen: Information Hans Aichinger (130,7 KB)

Hans Aichinger News

13.02.2017

  • Hans Aichinger

Leipziger Gespräche mit Hans Aichinger . Mediencampus Villa Ida . 20 Uhr . 
Der Eintritt ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich im Vorfeld online an.

www.leipziger-gespraeche.de


Hans Aichinger »Das Ritual« 2014, Öl auf Leinwand, 130 x 200 cm
17.09.2016 – 01.01.2017

  • Hans Aichinger

»Die beste der möglichen Welten. Was uns und die Welt verbindet« Technische Sammlungen Dresden . Ausstellungsbeteiligung

www.tsd.de


Hans Aichinger »Der Schamane« 2016, Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm
09.09.2016 – 15.01.2017

  • Hans Aichinger

Steffen Hildebrand Sammlung mit Hans Aichinger . G2 Kunsthalle Leipzig . Eröffnung 8. September 18 - 21 Uhr

www.g2-leipzig.de


Steffen Junghans, ohne Titel (JC), 2010, Laserchrome Print, 125 x 155 cm
27.08.2016 – 13.11.2016

  • Steffen Junghans
  • Hans Aichinger
  • Claus Georg Stabe
  • Falk Messerschmidt

»Offenbarung. Leipziger Künstler und die Religion« Stiftung Christliche Kunst Wittenberg . Eröffnung am 26. August . Ausstellungsbeteiligung

www.christlichekunst-wb.de