Logo Instagram Logo artys.net

Lars Bjerre

Lars Bjerre erarbeitet Serien detailreicher, großformatiger Gemälde, die er in Installationen oftmals im Dialog mit Objekten präsentiert, die in seinen Bildern dargestellte Elemente inhaltlich aufgreifen und zum Teil auch direkt räumlich wiederholen. Die Themen seiner Werke variieren dabei stark, gehen jedoch wiederholt zurück auf Aspekte der Biografie des Künstlers sowie ein Interesse an bestimmten emotionalen Erfahrungsräumen und prototypischen erzählerischen Genres, die er in seinen narrativ angelegten Settings aufgreift. Im Zentrum seiner auf Figuration basierenden Malerei steht dabei die Produktion von Tableaus, die ein gewisses Stimmungsbild evozieren und so auf menschliche Verhaltensweisen und bestimmte psychische, oftmals an Isolation gekoppelte Verfasstheiten verweisen. Ausgangspunkt hierfür sind metaphorische Darstellungen des Menschen im Verhältnis zu seinesgleichen wie zur Natur, aber auch dystopisch entleerte Bilder, die nur noch dessen Spuren zeigen.
So ist die 2011 entstandene Serie The Lumberjack’s hut eine von mehreren Arbeiten Bjerres, die verschiedene an realistische Darstellungen angelehnte, jedoch halluzinatorisch und bisweilen unheimlich anmutende Szenerien eines Waldlebens entwerfen: Ein Mann mit Hasenkopf kniet im Anzug hinter einem mit einem Geweih geschmückten Zaun (Empty Time), ein Wellensittich hat sich in einen Eichenbaum verirrt (Dreckspatz) und auf gleich mehreren Bildern umgibt ein rosafarbener Klumpen die Köpfe von Tieren und Menschen (Sparrows and blobs; The blob; When conversation is (made) transparent). Neben dicht an dicht stehenden und gelagerten Baumstämmen durchzieht dabei insbesondere das Bild der einsamen Holzhütte die Serie – beide Aspekte finden sich auch in einer entsprechenden Rauminstallation wieder. In weiteren Werkzyklen (Snow, 2013, sowie den Arbeiten der Ausstellung Untitled (Absence), 2012) lassen Hochsitze die Figur des Jägers anklingen, der versteckt wartend ausharrt, und dessen Trophäenjagd Bjerre in einer eigenen Serie (Hunter’s Delight, 2012–2013) persiflierte.

Halbverfallene, von der Natur zurückeroberte Schuppen, in denen gelagerte Werkzeuge, Sperrmüll und andere Habseligkeiten an ihre abwesenden BesitzerInnen erinnern, sind ein weiteres wiederkehrendes Sujet Bjerres. Eine in If I was not afraid, I would go in, einem Bild aus der gleichnamigen Serie (2013–2014), dargestellte Gartenhütte seiner Großmutter hat er später für die Ausstellung I escaped when the trees started to grow (2015) 1:1 im Raum nachgebaut und ihr ein Gemälde zur Seite gestellt, dass das Wohnzimmer der alten Frau in seiner klaustrophobisch überbordenden Gedrängtheit zeigt – bereichert um eine riesige Krabbe auf dem Esstisch.
In der für eine Ausstellung in London konzipierten Werkreihe The Robbery (2015) dagegen sind die britischen Kronjuwelen sowie die minutiöse Planung ihres Raubs zu sehen, für die gleich fünf Männer zusammenarbeiten. Es stellt sich die Frage, wie diese zueinander stehen, was sie im Einzelnen antreibt und welche Rolle Vertrauen und Abhängigkeit in der Gruppe spielen.

Die Serie To walk with slippers made out of magic dough (2016) wiederum basiert auf Fotos verschiedener Zusammenkünfte der Familie des Künstlers: In den Gemälden werden die ProtagonistInnen, die leger beim Wiesenpicknick oder steif am Esstisch sitzen, zu tranceartig umrissenen Erinnerungsobjekten, zu Karikaturen ihrer selbst oder gesichtslosen Statisten, deren Charaktere, Interaktionen und Beziehungen sich einmal mehr nur verschwommen zeigen, sodass es den BetrachterInnen überlassen bleibt, das Rätsel der hier evozierten Geschichten weiterzudenken.

18.11.2017 – 19.12.2017 | R E I T E R Leipzig Plus

Lars Bjerre

Sun in Splendour II

Ausstellungsansicht Lars Bjerre »Sun in Splendour II« REITER | Leipzig
Ausstellungsansicht Lars Bjerre »Sun in Splendour II« REITER | Leipzig
18.11.2017 – 19.12.2017 | R E I T E R Leipzig Plus

Lars Bjerre

Sun in Splendour II

Die Ausstellung »Sun in Splendour II« des dänischen Künstlers Lars Bjerre zeigt eine neue Reihe von Arbeiten, die ein dystopisches Szenario inmitten einer unendlichen und verlassenen Landschaft darstellen. Die…

14.01.2017 – 01.04.2017 | R E I T E R Leipzig

Hans AichingerMary BauermeisterLars BjerreManuele CeruttiPhilipp FürhoferSteffen JunghansFalk MesserschmidtPhilipp ModersohnSebastian NeebNik NowakSebastian SchraderThomas SommerWanda StolleElisa StrozykMarie von Heyl

Fountain of Youth - Der ‚Richard Mutt Case’ als Hintergrundrauschen im 21. Jahrhundert.

Ausstellungsansicht »Fountain of Youth« REITER | Leipzig
Ausstellungsansicht »Fountain of Youth« REITER | Leipzig
14.01.2017 – 01.04.2017 | R E I T E R Leipzig

Hans AichingerMary BauermeisterLars BjerreManuele CeruttiPhilipp FürhoferSteffen JunghansFalk MesserschmidtPhilipp ModersohnSebastian NeebNik NowakSebastian SchraderThomas SommerWanda StolleElisa StrozykMarie von Heyl

Fountain of Youth - Der ‚Richard Mutt Case’ als Hintergrundrauschen im 21. Jahrhundert.

2017 jährt sich Marcel Duchamps Coup, eine Sanitär-Keramik als Kunstwerk zu präsentieren, zum 100sten Mal. Das frühe Exempel von Konzeptkunst fand Nachahmer und mündete in eine Avantgarde-Bewegung, der neben Robert…

1975
geboren in Kopenhagen. Dänemark
2011
Master in Fine Art, Central Saint Martins College of Art & Design. London
2013
Gründung von Point Project, zusammen mit Anneli Botz und Anna-Lena Werner
Lars Bjerre lebt und arbeitet in Berlin.

AUSSTELLUNGEN

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2020
Frühjahr »The Robbery, 1914« R E I T E R | Leipzig
2017
»Sun In Splendour II« R E I T E R | Leipzig
»Sun In Splendour« SMAC, Berlin
»AT Gå Med Sutsko Lavet Ud Af Trylledej« Huset i Asnæs. Asnæs. Dänemark
2015
»I escaped when the trees started to grow« Kunstbygningen i Vrå (Museum). Vrå. Dänemark
»The Robbery« Hunter / Whitfield. London. UK
2014
»If I was not afraid, I would go in.« ONE. Gent. Belgien
2012
»Untitled (Absence)« SAVVY Contemporary mit Lela Ahmadzai. Kuratiert von Anna Lena Werner. Berlin (K)
2011
»Personae« Gallery Giudecca 795, Venedig. Italien
2010
»Bleed the Silence« Galerie Torstrasse 161. Berlin
2009
»Faces Reconstructed« NY arts, Artspace Beijing Gallery. Beijing. China
»Amblyopia« Komet Berlin Galerie. Berlin
»The escape & the tribute« Raum für Kunst und Kultur, ORCO-GSG Höfe. Berlin
2007
»Divorced from the World« COBRA-Room at Sophienhom. Lyngby. Dänemark
GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2019
»En Bloc« By Codex-Berlin, Nicole Gnesa Galerie. München
2018
»Mess with your values« kuratiert von Marenka Krasomil und Michaela Richter, Neuer Berliner Kunstverein. Berlin (K)
»Fountain of Youth« in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut und R E I T E R, La Passarelle. Rouen. Frankreich
»A midday stillnes« Feinkunst Krüger. Hamburg
»Frankfurter Applaus« Galerie Greulich. Frankfurt
»En Bloc« By Codex-Berlin. Berlin
2017
»Fountain of Youth« R E I T E R | Leipzig
»Golden Ass« Laden für Nichts. Leipzig
2016
»There was a world, once, you punk« BLOK Art Space. Istanbul. Türkei
»Praise and Trophy« Dzialdov. Kuratiert von Annelie Botz. Berlin
2015
»Spectrum One - on canvas« Eigenheim Galerie. Berlin (K)
»Soon After Silence« MUNIKAT mitKathrin Thiele & Marco Wagner. München
»Micro Salon #5« L’inlassable Galerie. Paris. Frankreich
»Summer Show« Galleri Kirk. Ålborg. Dänemark
2014
»Young Upcoming Talents« Galleri KIRK. Aalborg. Dänemark
»Tuinfeest« Museum Dhondt-Dhaenens. Gent. Belgien
»Micro Salon #4« L’inlassable Galerie. Paris. Frankreich
»Illusionary Spaces«Projekt Kino Ost. Kuratiert von Point project. Berlin
2013
»Berliner Salon/ Part II« Kunstverein / Kunsthaus Meiningen. Kuratiert von Jens Hausman
»Blumen, Flowers, Blomster« Galerie Mikael Andersen. Berlin
»The Pluto in me – Transmediale Resource 003: P2P Vorspiel«. Berlin
»Re-made//Re-used« Reh Kunst. Kuratiert von Valeska Hageney, Laura Haaber Ihle und Marie Arleth Skov. Berlin
2012
»Gesichtsverlust/ Be(COM)ing (IN)visible« Kunstverein Viernheim. Kuratiert von Simone Kraft. Viernheim (K)
»This is circus« Galerie Torstrasse 161. Berlin
»O que acontece depos (What happens Afterwards)« Centro Cultural Municipio do Cartaxo. Portugal
»La religiosita del rito« Fusion Art Gallery. Turin. Kuratiert von Silvio Valpreda. Italien
»Nordart« Kunstwerk Carlshütte. Büdelsdorf (K)
2011
»Nomadic Settlers–Settled Nomads« Kunsraum Kreuzberg Bethanien. Berlin
»Glory Hole« Electricity Space. Islington Studios. London. UK
»The Rowan Arts Project« London. UK
»OH! OPEN People and Portraiture« Oxford House Gallery. London. UK
»10 Gales Art Prize 2011« 10 Gales Gallery. London. UK
»Open« Swiss Cottage Gallery. London. UK
2010
»The 4th International Art Prize Laguna« Venice Arsenal. Venice. Italien
2009
»Coincidences and frontiers« Alte Post. Kuratiert von Simone Kraft und Bonaventure S.B. Ndikung. Berlin
»Family & Friends« Komet Berlin Galerie. Berlin
2008
»Plus d´histoires« Carré Sainte Anne. Montpellier. Kuratiert von Milan Tutunovic und Dominique Thévenot. Frankreich (K) Katalog

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

2017
Arbeitsstipendium für Bildende Kunst des Berliner Senates
2013
Aufenthaltsstipendium in der Viscry Künstlerresidenz, Transsilvanien. Rumänien
2010
Kunstpreis Laguna, Ausstellungsstipendium in Venedig. Italien
2009
Aufenthaltsstipendium in der NY Arts Beijing Künstlerresidenz. Beijing. China
Anzeigen: LARS BJERRE | CV Herunterladen: LARS BJERRE | CV (123,4 KB)

Lars Bjerre News

Einladung »Office - The Boss Is Out« courtesy: Ebensperger Rhomberg
18.08.2019 – 30.09.2019

  • Lars Bjerre

»The Boss Is Out« Office . Ebensperger Rhomberg Salzburg . Österreich . Eröffnung am 17. August 15-18 Uhr . Ausstellungsbeteiligung

ebensperger-rhomberg.net


Logo Instagram Logo artys.net